Qualitätsziele B&M Ingenieurbüro GmbH

Wir sehen unsere Kunden als Mittelpunkt unseres Handels. Wir arbeiten daran, die Mobilität unserer Kunden zu erhalten. Wir betrachten unsere Kunden als Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die mit unsere Unterstützung Ihre Ziele im Privaten und Beruflichen erlangen. Wir lernen ständig dazu mit unseren Kunden. Anmerkungen und Ideen fließen kontinuierlich in die Verbesserungen und Optimierung der Geschäftsprozesse und Produkte.

Unser Ziel ist, unsere Produkte so zu gestalten, daß diese einfach zu handhaben sind und eine hohen Nutzwert haben.

Willkommen bei B&M Ingenieurbüro GmbH

Seit 25 Jahren befasst sich die B&M Ingenieurbüro GmbH, Scharbeutz/ Holstein in einer Spezialabteilung mit der Entwicklung von elektronischen Hilfsmitteln für Blinde und Schwersehbehinderte:

   * Großschrift  * Kameralesesysteme  * Vorlesegeräte   * Braillesysteme  * Sonderentwicklungen

Im Bereich der Großschrift hat B&M das GTX entwickelt und laufend der Entwicklung der EDV angepasst. In der neuesten Version, dem B&M GTX32, ist sowohl die Unterstützung von Windows 95/98 bis einschließlich Windows XP integriert.

Bei den Kamerasystemen war B&M mit der erste Hersteller, der digitale CCD Kameras einsetzte. Auch die von uns entwickelte digitale Darstellung (Kontrastverstärkung) setzte Maßstäbe. Die im B&M BIG 100 verwirklichte 100 Hz Darstellung in Kombination mit EDV-Bildschirmen war ebenfalls die erste „echte“ 100 Hz Darstellung durch das Lesegerät  auf dem Markt.

Bereits 1989 hatten wir eine selbst entwickelte Hardware-Sprachausgabe (B&M SPRAUSS) angeboten. Heute setzen wir die Speak&Win Sprachausgabe ein und versuchen durch kontinuierliche Marktbeobachtung immer die klanglich ausgereifteste Sprachausgabe anbieten zu können. Die Sprache in Kombination mit einem Scanner und einem von uns entwickelten Steuerprogramm bieten wir als das B&M DOKUPHON II an.

Blinde erhalten als Ersatz für den Ausfall ihrer Sehkraft die Möglichkeit der taktilen Erkennung von Schrift in Blindenschrift (Braille-Schrift), Lesen mit den Fingerkuppen oder das „Begreifen“ im wahrsten Sinne des Wortes (Fühlen statt Sehen). Seit der Übernahme der elektro-mechanischen Braillezeile von AEG hat B&M auch in diesem Bereich weiter entwickelt und geforscht.

Das Ergebnis ist die B&M BMS IV Jumbo als 40-iger oder 80-iger Braillezeile. Die speziell geformten Punkte und die Aufteilung in 20´er Blöcke statt einzelner Module macht diese Zeilen auf der Welt einzigartig. Wegen ihrer großen Punkte wird sie "Jumbo-Braille" genannt. Sie ist speziell für Späterblindete und Leute mit taktilen Problemen gedacht. Aber auch Blinde mit langer Braillezeilen-Erfahrung empfinden diese größeren Punktabstände als angenehm.

In der Weiterentwicklung hat B&M die B&M BMS IV Mini entwickelt. Diese Braillezeile wurde zum ersten Mal auf der Sight City 2005 in Frankfurt/Main ausgestellt. Die Braillepunkte sind in der kleineren Standardgröße geformt. An der vorderen Seite befinden sich neuartige Rollen, mit denen der Anwender bequem den Text auf- und abscrollen kann.

In der Anwenderanpassung liegt unsere Stärke!